Pflanzenmythen im Jahreskreis

Ewiger Kreislauf von Werden, Wachsen, Vergehen und Wiederentstehen. Seit Menschengedenken beeinflussen die Jahreszeiten Natur und Kultur gleichermaßen. Ihr Reigen entsteht durch den Einfallswinkel der Sonne. Unser Planet ist um 23,5 Grad geneigt, und da diese Neigung stets in dieselbe Richtung weist, fallen im Sommer die Sonnenstrahlen steiler und im Winter flacher auf die Erdoberfläche. Das beschert uns in den gemäßigten Breiten Frühling, Sommer, Herbst und Winter – und wieder Frühling. Auf den folgenden Seiten des Mythen-Blogs wird es um Wildpflanzen im Jahreskreis und ihre Beschreibung durch Mythos, Märchen und Volksglaube gehen. Daneben werden auch einige pharmazeutische und kulinarische Verwendungsweisen ausgesuchter Wildgemüse beispielhaft vorgestellt. Die Geschichten sollen Lust und neugierig machen auf das, was uns in der jeweiligen Saison draußen in der Natur begegnet und wie wir es mit allen Sinnen begreifen, hören, sehen, riechen und schmecken können.

Welf-Gerrit Otto

Moosania, Elefantenhaus, Zoo Leipzig (Welf-G. Otto, 2017)

Hörtipp zur Lektüre: Mother Earth’s Plantasia, Mort Garson, 1976 (Neubearbeitung: José Martin Ramirez Carrasco, 2017)